Künstliche Intelligenz im Handel: Vier wichtige Fragen und Antworten

Branchenanalysten sind sich einig, dass 2018 das Jahr sein wird, in dem KI innovativen Unternehmen Vorteile bringt. Wo kann also KI den Einzelhändlern am meisten helfen?

Was halten Sie davon, von einem Roboter bedient zu werden? Ist es cool oder gruselig? Frühe Pilotprojekte mit Softbanks Pepper (in Englisch) lassen vermuten, dass die Kunden es lieben. Der Palo Alto Tech Shop, B8ta, verzeichnete eine 70-prozentige Steigerung durch den Einsatz von Roboterassistenten (in Englisch). Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie KI den Einzelhandel zu verändern beginnt. Forbes geht davon aus, dass der Einsatz von KI eine um 60 Prozent höhere Nettomarge für US-Einzelhändler bringen kann (in Englisch).

Mit Hilfe von KI – kombiniert mit Analytics – können Systeme Daten lokalisieren und interpretieren, sie verstehen und daraus lernen. Diese Daten können schnell und präzise leicht verständliche und umsetzbare Erkenntnisse für die Entscheidungsfindung bieten.

Es geht um die Datenmenge, die ein Händler hat. Der Handel von heute hat viele Daten, mit denen er arbeiten kann. Einzelhändler verfügen über eine größere Bandbreite an Technologien, von mobilen und sozialen Kanälen über Kameras und Videos bis hin zu intelligenten POS-Systemen, Internet der Dinge und tragbaren Geräten, die alle eine größere Menge an nutzbaren Daten produzieren. Die Speicherung und Verarbeitung dieser Daten wird immer kostengünstiger.

Die Stärke der KI besteht darin, dass sie jedes Datenfragment – wo und in welchem Format auch immer – als Quelle für das Lernen und die Analyse nutzt. Deborah Weinswig, Geschäftsführerin von Fung Global Retail & Technology, sagt: „Einzelhändler verfügen über eine beträchtliche Datenmenge, um KI zu nutzen und personalisierte, maßgeschneiderte und lokalisierte Erlebnisse zu liefern, welche die Kunden überraschen und begeistern“.

Welche Fragen sollten Einzelhändler also stellen, wenn sie KI und Analytics nutzen?

Wie kann ich ein besseres Kundenerlebnis bieten?

Roboter wie Pepper oder Chatbots erfreuen sich wachsender Beliebtheit, um einen nahtlosen Kundenservice über alle Kanäle hinweg zu gewährleisten. Die Stärke der KI liegt jedoch in ihrer Fähigkeit, maschinelles Lernen anzuwenden. So können Unternehmen das Verhalten und die Vorlieben jedes Kunden besser verstehen und die Erfahrung für jeden Kunden personalisieren. Wir sehen immer mehr Geschäfte, die Daten von Kassen, Regalnachfüllungen, Kameras und Kundenaktivitäten analysieren, um ihre Produktportfolios und Ladenlayouts so anzupassen, dass die Kundenzufriedenheit und die Verkaufschancen maximiert werden.

Personalisierte Werbung ist ein Bereich mit „niedrig hängenden Früchten“ für KI im Einzelhandel. Online verbessert Künstliche Intelligenz die Personalisierung und Anpassung von Angeboten, da sie es dem Händler ermöglicht, weitaus größere Datenmengen zu gewinnen und immer detailliertere Einblicke zu erhalten. So können Werbeaktionen und Empfehlungen wirklich personalisiert werden. In der Filiale setzen Unternehmen zunehmend Kameras und Internet of Things (IoT)-Sensoren und -Geräte ein, um das Kundenverhalten zu verfolgen. Der Einzelhändler kann dann spezifische personalisierte Angebote – basierend auf früheren Einkäufen und allgemeinen Kaufgewohnheiten – auf das Handy des Kunden oder das Regaldisplay zum richtigen Zeitpunkt ausrichten.

Was genau will mein Kunde?

Was wünscht sich ein Kunde? Das ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich und ändert sich auch für jeden einzelnen im Laufe der Zeit. Das genaue Verständnis der Kundenbedürfnisse erfordert eine genaue Kenntnis der aktuellen und historischen Kaufpräferenzen und -muster des Kunden. KI und Analytics können alle diese Daten sammeln, Kundenwünsche definieren und dann Produkte identifizieren, die dem Kundenprofil entsprechen. Dies hilft bei der Erstellung von hoch personalisierten Promotions, basierend auf den Verhaltens- und Produktkriterien. Das System kann automatisch potenzielle Cross- und Upsell-Chancen erkennen und nutzen.

In einer Welt der Omni-Channels kann KI die Transparenz bieten, die Einzelhändler für alle Kundenpräferenzen über Touchpoints wie In-Store, Online und Mobile benötigen, um das Erlebnis und die Werbung auf jeden einzelnen Kanal zuzuschneiden.

Kenne ich meinen Kunden wirklich?

Einzelhändler gewinnen jeden Tag mehr Daten online und im Geschäft, so dass sie sich ein klareres Bild von jedem einzelnen Kunden machen können. Es besteht jedoch nicht immer die Notwendigkeit, den Service für jeden Kunden individuell zu gestalten. Es ist effizienter und kostengünstiger, wenn Sie definierte Segmente Ihres Kundenstamms identifizieren und vermarkten können. KI und Analytics helfen Unternehmen, Mikrosegmente für die „überall, jederzeit, jedes Gerät“-Natur des Omni-Channel-Einzelhandels zu schaffen.

Mit Hilfe von KI und Analytics können Sie die Merkmale größerer Kundensegmente beobachten, um kleinere Gruppen von Kunden mit sehr ähnlichen Kaufpräferenzen und -mustern zu identifizieren. Dadurch können Einzelhändler traditionellere Marketingmethoden – wie z.B. Direct Mail – ganz gezielt auf spezielle Kundengruppen ausrichten.

Wie kann ich meinen Warenbestand besser einsetzen?

KI und Analytics haben das Potenzial, das Bestandsmanagement neu zu gestalten. Sie ermöglicht den Einzelhändlern eine Bewertung der Kundenstimmung, mittels Social Media auch über eine Analyse des aktuellen Kaufverhaltens hinaus. So können sie eine erweiterte Trendanalyse vornehmen. Dies ermöglicht eine wesentlich genauere Planung des Lagerbedarfs, insbesondere bei der Einführung neuer Produkte.

Da Präsentationen im Laden und im Internet ein fester Bestandteil des modernen Einzelhandels sind, können Einzelhändler Strategien wie eine Endless Aisle (in Englisch) und flexible Lieferoptionen nutzen, um den Bestand innerhalb ihrer Lieferkette zu reduzieren. Darüber hinaus nutzen Einzelhändler zunehmend Daten aus Kassensystemen und IoT-Geräten, um den Warenbestand in der Filiale zu verfolgen, um sicherzustellen, dass die Nachschubplanung automatisch und effektiv erfolgt. Es stehen beispielsweise neue Lösungen zur Verfügung, um den Status verderblicher Waren in der Lieferkette und im Geschäft zu überwachen (in Englisch).

Der Einzelhandel setzt auf KI-gestützte Analytik

Wenn 2018 tatsächlich das Jahr ist, in dem KI zum Kern des Handels wird, dann benötigen Unternehmen eine unternehmensweite Plattform, die KI und Analytics kombiniert. KI ist kein Ersatz für herkömmliche Analysen, sondern eine Erweiterung für ein tieferes Verständnis der Daten. Die unternehmensweite Plattform sollte es Ihnen ermöglichen, KI in Ihre anderen Analysetätigkeiten zu integrieren, um das zu liefern, was OpenText™ als KI-gestützte Analyse bezeichnet.

Zum Beispiel kann OpenText™ Magellan (in Englisch) Einblick in alle Inhalte und Daten gewinnen, um für jeden Kunden eine „Single Source of Truth“ zu schaffen. Die Lösung stellt sicher, dass Einzelhändler den Wert aller Daten, die sie über Kunden sammeln, nutzen können, um eine persönlichere und überzeugendere Erfahrung zu schaffen. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, die Entscheidungsfindung in wichtigen Geschäftsbereichen wie Operations, Einkauf und Bestandsmanagement zu verbessern. Dies sind Bereiche, in denen Einzelhändler schnell greifbare, gewinnbringende Vorteile aus ihren KI-Investitionen ziehen können.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was KI-gestützte Analytik (in Englisch) Ihrem Unternehmen bieten kann, füllen Sie bitte das Kontaktformular auf dieser Seite aus und wir werden uns gerne diesbezüglich mit Ihnen in Kontakt setzen.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Robin Gellerman

Robin ist Industry Strategist für das Segment Einzelhandel bei OpenText und hat mehr als 20 Jahre ECM-Erfahrung in den Bereichen Dokumentenmanagement, Capture- und Kunden-Kommunikationstechnologien. Zuvor war sie als Solution Marketing Manager für Energy & Engineering and Healthcare tätig.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.