Kundenfokus: Licht aus, Spot an!

Kundenvorträge auf der OpenText Innovation Tour

Herstellerkonferenzen dürfen sich nie nur auf Produkte und Technologien beschränken, so spannend diese auch sein mögen. Nur allzu leicht verkommen solche Veranstaltungen zu reinen Monologen. Und die Kunden fragen sich zurecht: Geht es hier wirklich um mich? Kundenfokus heißt deshalb eines der Hauptziele der OpenText™ Innovation Tour. Wie könnte der besser gelingen als mit Anwendern, die in Kundenvorträgen aus erster Hand und ungefiltert über ihre Projekterfahrungen berichten?

Umso mehr freuen wir uns, dass auch in diesem Jahr zahlreiche Kunden zugesagt haben, ihre Initiativen und Innovationen im Bereich Digitalisierung und Enterprise Information Management vorzustellen.

Kamingespräch statt Keynote

Anstatt den Vormittag komplett mit Keynotes zu bestreiten, schließt an den Vortrag unseres CEO Mark Barrenechea das Kamingespräch mit Kunden an – ein Format, das sich bewährt hat. In diesem Jahr tauscht sich Mark gleich mit drei Größen aus der deutschen Industrie zu der Frage aus, wie dank Informationsmanagement intelligente, vernetzte Unternehmen entstehen. Seine Gesprächspartner sind: Thomas Holzner von SIEMENS, Ralf Ehrenborg von Fresenius und Karsten Mecklenburg von Opel – eine spannende Runde für alle diejenigen, die erfahren wollen, wie sie das Rennen um die digitale Transformation gewinnen können.

SIEMENS: digitales Lieferantenmanagement

Die Digitalisierung hat viele Gesichter. Im Kern geht es zwar um die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, doch in der Praxis setzt dies erst einmal voraus, dass alle wichtigen Prozesse digital abgebildet werden. Je größer die Unternehmen sind, umso dringlicher stellt sich diese Aufgabe. So basierte der wichtige Lieferantenprozess von der Bestellung bis zur Rechnung und Bezahlung (Purchase-to-Pay oder P2P) bei SIEMENS bis vor kurzem noch vollständig auf Papier. Schließlich ist es keine triviale Aufgabe, eine passende und skalierbare Lösung zu finden, wenn man über hunderttausend Lieferanten hat.

Da Zeit bekanntlich Geld ist, hat sich SIEMENS für das OpenText™ Business Network entschieden. Denn mit dessen Hilfe lässt sich der Papierprozess in kurzer Zeit ablösen. Wie die Anbindung der Lieferanten vorankommt, erfahren Sie im Kundenvortrag „Around the world in 80 ways – wie SIEMENS seine mehr als 100.000 Lieferanten anbindet“.

Nestlé: „Wo ist meine Bestellung?“

Die Digitalisierung setzt speziell Konsumgüterhersteller unter Druck, sich zu Echtzeitunternehmen zu wandeln. Jede Lieferverzögerung belastet die Kundenbindung und bedeutet Umsatzverlust. Dies gilt umso mehr, wenn es sich bei den angebotenen Waren um so genannte „Schnelldreher“ (fast-moving consumer goods oder FMCG) handelt. Für diese Güter müssen die Kunden nicht erst aufwendig Informationen beschaffen. Die Kaufentscheidung erfolgt schnell und das Konkurrenzprodukt steht im Regal gleich nebenan oder ist im Internet nur einen Mausklick entfernt. Die Umschlagsgeschwindigkeit ist entsprechend hoch.

Für Unternehmen wie Nestlé ist daher ein effizientes Auftragsmanagement erfolgsentscheidend. Das aber bedeutet heute, dass die Antwort auf die Frage „Wo ist meine Bestellung?“ auf Knopfdruck vorzuliegen hat. Dazu müssen die entsprechenden Daten und Informationen in Echtzeit bereitgestellt werden, auch jenseits der vier Wände des eigenen Unternehmens. Genau das gelingt Nestlé mit der mobilen App „OpenText Mobile Connect“. Wie diese zu mehr Transparenz führt, zu engeren Geschäftsbeziehungen beiträgt und gleichzeitig die Kosten in der Wertschöpfungskette senkt, zeigt Ihnen der Kunden-Vortrag von Nestlé  „CPG Mobile Connect – mit einem Fingertipp zum Bestellstatus für alle Ihre Kunden“.

Von der Kunden- zur Bürgernähe

Die Digitalisierung eröffnet nicht nur in den Unternehmen bislang ungeahnte Möglichkeiten, sondern auch bei den Behörden. Die E-Akte ist nicht einfach das elektronische Pendant zum Papierordner. Vielmehr läutet sie einen kulturellen Wandel in der Verwaltungsorganisation ein. Wer den Bürgerinnen und Bürgern jederzeit und ortsunabhängig kompetent und verbindlich Auskunft geben  und beispielsweise bei Gericht oder Vorortterminen nicht nur Informationen abrufen, sondern auch Vermerke digital erfassen kann, macht sich nicht nur bei der Bevölkerung beliebt. Vielmehr fühlt sie oder er die eigene Arbeit und Kompetenz wertgeschätzt, wenn der lästige Papierkram entfällt. Das erhöht nicht zuletzt die Attraktivität der öffentlichen Verwaltung als Arbeitgeber, ein wichtiger Vorteil im „War on Talent“.

Genau in diesem umfassenden Sinne betreibt die Landeshauptstadt Wiesbaden Informationsmanagement. Wie genau – das erfahren Sie in dem Vortrag „Verwaltung digital – fit für die Zukunft? E-Akte bei der Landeshauptstadt Wiesbaden mit OpenText-Produkten“.

Kundenvortäge im Fokus

Kunden berichten Kunden. Das ist unser Verständnis von Kundenfokus auf einer Herstellerveranstaltung. Nehmen Sie an diesem Austausch von wertvollen Erfahrungen und Informationen teil und kommen Sie am 16. April nach München zur OpenText Innovation Tour 2018.

Peter Stadler

Peter kam über die Akquisition der Enterprise Content Division von DellEMC im Januar 2017 zu OpenText. Seit dem 1. Juli 2017 verantwortet er als Vice President Enterprise Sales die Region BeNeLux, Switzerland & Austria. Den Fokus legt er in seiner Region auf Stärkung und Weiterentwicklung der bestehenden Kundenbeziehungen sowie der Neugewinnung von Kunden im Kernbereich des Enterprise Information Management. Durch die Nutzung von OpenText Lösungen sollen Kunden schneller wachsen können, Operational Cost, Information Governance und Security Risks reduziert werden indem Business Insights, Impact und Process Speed verbessert werden.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Close