Westpac Bank setzt auf OpenText Analytics: Mit intelligenter Automatisierung zu schnellerem und regelkonformen Berichtswesen

Weltweit unterliegt der Banken und Finanzsektor in viel größerem Maße als andere Branchen der Berichtspflicht. Ein immer aufwändigeres Reporting-Wesen, geprägt von Statistiken und AdHoc-Informationsflüssen, soll Aufsichtsbehörden bei der Überwachung von Finanzdienstleistern unterstützen. Sehr zum Leidwesen deutscher Finanzinstitute, deren Kritik immer lauter wird. Gezweifelt wird an der Zielgenauigkeit einzelner Maßnahmen, dem Zusammenwirken verschiedener Regelungen sowie dem Kosten-Nutzen-Verhältnis von regulatorischen Vorgaben. Nicht nur die Banken-Lobby moniert, auch bei Finanzaufsichtsbehörden wie der BaFin und Gesetzgebern wie dem Deutschen Bundestag oder den EU-Gremien wird heftig diskutiert und um Praxistauglichkeit gerungen.

Alltagsrealität bleibt jedoch bis auf weiteres der in den Jahren der Finanzkrise massiv gewachsene Anforderungskatalog nach Transparenz und Datenverfügbarkeit auf Abruf. Informationen zum länderübergreifenden Zahlungsverkehr sind genauso von Interesse wie steuerrechtliche Aspekte, Kapitalmarkttransfers, Kreditvergaben oder firmeninterne Governance-Themen.

Dabei machen Aufsichtsbehörden selbstverständlich keinen Unterschied, ob es sich um Banken-Großkonzerne, Finanz-Start-ups oder kleinere Privatinstitute handelt, wie der Chef der deutschen Ethikbank Klaus Euler die wirtschaftlichen Konsequenzen der gestiegenen Kontrollanforderungen in einem Zeitungsinterview plakativ beschreibt.

Was also tun? Vor allem wenn im Zeitalter der Digitalisierung erwartete Reaktionszeiten eher noch anspruchsvoller und kürzer werden?

Fallstudie Westpac Bank – ein Traditionsunternehmen auf Wachstumskurs

Der Transformationsprozess, den die australische Westpac Bank kürzlich durchlief, ist ein hervorragendes Beispiel für die schrittweise Anpassung des hauseigenen Berichtswesens an die ständig wachsenden Anforderungen mit Hilfe der OpenText™ Analytics Plattform.

Als die Westpac Banking Corporation 1817 in einem kleinen Büro an der Küste Australiens gegründet wurde, steckte das internationale Bankenwesen noch in den Kinderschuhen. Transaktionen wurden von Hand mit Tinte in ledergebundenen Büchern aufgezeichnet. Banknoten und Münzen wurden in die Kasse ein- und wieder ausbezahlt. (Das ging solange gut, bis sich ein Kassenbeamter im Jahr 1821 mit der Hälfte des Barvermögens der noch jungen Bank aus dem Staub machte.)

Heute, genau 200 Jahre nachdem die Muttergesellschaft ihre Türen öffnete, ist Westpac nicht nur Australiens älteste Bank, sondern mit 13 Millionen Kunden weltweit und über 812 Milliarden AUS$ verwaltetem Vermögen auch das zweitgrößte Institut des Kontinents. Jahr für Jahr wächst das Geschäft – vor allem in China, Hongkong und anderen Staaten im asiatisch-pazifischen Raum.

Internationalisierung schafft neue Herausforderungen

Zu den Nachteilen der internationalen Expansion gehört der wachsende Verwaltungsaufwand. Ständig neue Formulare müssen kurzfristig ausgefüllt werden, denn der elektronische und physische grenzüberschreitende Finanzverkehr ist streng reguliert und erfordert detaillierte Transaktionsberichte, die selbstverständlich umgehend in länder- und institutionsspezifischen Formaten bereitgestellt werden müssen.

Für diese umfassenden Berichte muss Westpac Informationen aus den verschiedensten Quellen im Unternehmen zusammentragen. Bis vor kurzem erfolgte die Datengewinnung und Konsolidierung dieser komplexen Informationsbruchstücke manuell, langsam und mit hohem Personalaufwand. Nicht selten endete dieser umständliche Prozess mit Fehlern, bestätigt Craig Chu, Westpac CIO für Asien. Die Verantwortlichen in der Bank wussten sehr wohl, dass es einen besseren Weg geben musste, um die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Gefragt war jedoch ein Ansatz, der keine zusätzlichen IT-Hürden schafft.

Innovation Tour München
Innovation Tour München

Westpac realisiert erfolgreiche Transformation durch den Einsatz moderner Analytics

Nach einem erfolgreichen Proof-of-Concept entschied sich Westpac für eine Informations-Management und Reporting-Lösung von OpenText™ Analytics (Englisch).

Chu beschreibt in einem kurzen Video (Englisch), wie Westpac mit OpenText™ iHub (Englisch) und Big Data Analytics (Englisch) die Reporting-Prozesse der Bank straffen und automatisieren konnte und welche weiteren Vorteile die Einführung der Lösung für das Bankinstitut hatte.

Sie wollen mehr über die OpenText Analytics Suite und deren Vorteile für Ihr Unternehmen erfahren? Für weitere Informationen klicken Sie hier (Englisch).

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Stannie Holt

Stannie Holt ist Marketing-Content-Texter bei OpenText. Sie hat über 20 Jahre Erfahrung als Journalistin, Marktforschungsanalystin und Content-Marketing-Expertin in den Bereichen Enterprise Software, maschinelles Lernen, E-Discovery und Analytics

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Back to top button
Close