Digitale Transformation: Wie Sie Initiativen beschleunigen

Die digitale Transformation liefert eine Datenflut, mit der die meisten Legacy-Systeme und -Infrastrukturen überfordert sind.

Diese Datenflut bietet eine Fülle von Möglichkeiten, bringt aber auch eine ganze Reihe neuer Herausforderungen mit sich. Bei so vielen zur Verfügung stehenden Informationen müssen die Unternehmen mehr Zeit, Ressourcen und Fachkräfte aufwenden, um die Daten zu verarbeiten. Die meisten Geschäftsprozesse sind heute statisch. Sie erzeugen nutzlose oder irrelevante Informationen und/oder werden schnell obsolet. Um wirklich datenzentriert zu werden, müssen Unternehmen im Zeitalter der digitalen Transformation einen neuen Ansatz für die Informationsintegration und -verwaltung verfolgen.

Wie kann man eine ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen erreichen?

In der Vergangenheit haben Unternehmen alle Arten von Daten gesammelt und gespeichert, in der Hoffnung, dass sie irgendwann in der Zukunft nützlich sein werden. Die Menge der heute verfügbaren Informationen hat die Integration und Gewinnung von Erkenntnissen aus allen Daten jedoch zu einer fortwährenden Herausforderung gemacht. Betrachten Sie diese Branchenstatistiken: Nur 0,5 Prozent der Daten (in Englisch) werden jemals analysiert, nur 3 Prozent der Unternehmensdaten (in Englisch) erfüllen grundlegende Qualitätsstandards, und fast  60 Prozent der CIOs (in Englisch) glauben nicht, dass ihr Unternehmen mit Big Data umgehen kann, meint Bain & Co.

Aber Daten sind der Treibstoff des digitalen Unternehmenssystems. McKinsey (in Englisch) kam zu folgendem Schluss: Ein datengesteuertes Unternehmen wird 23-mal häufiger Kunden gewinnen, 6-mal häufiger Kunden binden und 19-mal häufiger rentabel sein.

Es überrascht nicht, dass diese Zahlen eng mit den Ergebnissen einer jüngeren Studie von  OpenText™ und Forrester  (in Englisch) übereinstimmen. Die Schlussfolgerung lautet: Unternehmen sind mit einem starken Anstieg der Menge und Vielfalt an Daten konfrontiert, mit denen sie sich befassen müssen.

„Wir sind von einer Energiekrise zu einer Datenkrise gekommen.“

Henry Peyret von Forrester kommt zu dem Schluss, dass Unternehmen mit der Zunahme der verschiedenen Datenquellen Schwierigkeiten haben, alle ihre Daten zu integrieren und zu verwalten. Unsere jüngste Studie ergab (in Englisch): 65 Prozent der Unternehmen verzeichneten einen Anstieg bei der Anzahl der unterschiedlichen Anwendungen und Schnittstellen, die sie verwalten müssen. Dies führte auch dazu, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen mit einer wachsenden Anzahl von Partnern und Lieferanten zusammenarbeitete, um diese komplexe Datenlandschaft zu verstehen.

Unternehmen, die eine digitale Transformation anstreben, benötigen einen neuen Ansatz

Die digitale Transformation erfordert eine deutliche Abkehr vom traditionellen Denken in Bezug auf die Punkt-zu-Punkt-Datenintegration. Empirische Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Legacy-Systeme und Integrationstechniken nicht die geschäftliche Agilität oder Leistung bieten können, die moderne Unternehmen benötigen. Angesichts immer unterschiedlicher und oft inkompatibler Systeme und Anwendungen müssen Datenverantwortliche eine bewährte digitale Business Integration-Plattform implementieren. Diese muss in der Lage sein, jede Art von Datenintegrationsszenarien zu unterstützen.

In Anbetracht der Vielzahl von Systemkomponenten für die Integration von Unternehmensdaten (in Englisch) ist eine einheitliche Strategie und Integrationsinfrastruktur unerlässlich. Dazu gehören Application-to-Application (A2A), Business to Business (B2B), Internet of Things (IoT), File Transfer und API-Management. Dies wird durch unsere Studie bestätigt: Drei Viertel der Befragten sehen die Datenintegration als strategisch wichtig für den Erfolg der digitalen Transformation.

Wählen Sie eine bewährte digitale Business-Plattform

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die meisten der Befragten eine Cloud-basierte Integrationsplattform bevorzugen. Diese bietet Geschwindigkeit, Leistung und Skalierbarkeit. Forrester empfiehlt vor allem, einen bewährten Anbieter auszuwählen. Es sollte einer sein, der bereits sehr viel Erfahrung gesammelt hat und bei der Umsetzung der Integrationsstrategie mitwirkt.

Die digitale Business Integrationsplattform von OpenText unter der Führung unserer bewährten Integration Managed Services (in Englisch) erspart den Unternehmen die Kosten und Komplexität von internen Datenintegrationsservices. Interessant zu wissen: OpenText Business Network Solutions (in Englisch) kümmern sich tatsächlich um die gesamte Datenintegration und das Datenmanagement. So können sich Unternehmen besser auf ihr eigentliches Ziel, das Wachstum konzentrieren.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Unternehmen ihre digitalen Transformationsprozesse beschleunigen können. Laden Sie die OpenText- und Forrester-Studie hier herunter: Digital Businesses Demand Agile Integration (in Englisch)

OpenText

OpenText ist Marktführer im Enterprise Information Management (EIM). Unsere EIM-Produkte verbessern die Qualität von geschäftlichen Entscheidungen, erhöhen deren Schlagkraft und beschleunigen Geschäftsprozesse. Dadurch ermöglichen sie es Unternehmen, schneller zu wachsen, die Betriebskosten zu senken und die Risiken von Information Governance und Information Security zu reduzieren.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Close