Details über die erweiterte Partnerschaft mit Google Cloud

Auf der Enterprise World 2019 in Toronto gab unser CEO und CTO Mark Barrenechea die erweiterte strategische Partnerschaft von OpenText mit Google Cloud bekannt. Die Ankündigung markiert einen wichtigen Wendepunkt in der Entwicklung unseres Cloud-Geschäfts unter OpenText™ und festigt unsere Beziehung zu Google.

Aber was bedeutet dies für OpenText-Kunden?  Sehen wir uns einige Details dazu an.

Die Leistungsfähigkeit der Preferred Partner

OpenText hat Google Cloud zu seinem Preferred Partner für Enterprise Clouds ernannt. Und gleichzeitig hat Google Cloud OpenText zu seinem Preferred Partner für Enterprise Information Management (EIM) Services gewählt.

Das bedeutet, dass wir weiterhin eine breite Auswahl für unsere Kunden im Rahmen des OpenText Anywhere-Programms ermöglichen. Allerdings ist die Google Cloud Platform (GCP) unsere bevorzugte Hyperscaler-Cloud-Lösung. Die Ankündigung umfasst neue Partnerschaften, Dienstleistungen und Produktintegrationen. Diese sollen die Kunden dabei unterstützen, unternehmenskritische EIM-Workloads in die Google Cloud zu verschieben.

Die Kernbotschaft dieser Partnerschaft? Branchenführende EIM-Anwendungen und kompetente Managed Services von OpenText + erstklassige Cloud-Infrastruktur und intelligente Services von Google = maximaler Kundennutzen.

Erweiterte Managed Services auf Basis der GCP

Hunderte von Kunden vertrauen OpenText bei der Bereitstellung, dem Betrieb, der Verwaltung und der Wartung geschäftskritischer EIM-Anwendungen, die in der OpenText Cloud laufen. Wir erweitern nun das gleiche hochwertige Enterprise Managed Services (EMS)- Angebot auf die GCP.

Diese deutliche Ausweitung der Cloud Managed Services wird durch die Verfügbarkeit von containerisierten Versionen unserer Produkte ermöglicht. Mit Containern können wir Produkte schneller installieren, umfangreicher überwachen und leichter mit neuen intelligenten Automatisierungsgraden aktualisieren. Die überzeugende Botschaft „Never Upgrade Again“ von OpenText Release CE (Cloud Edition) basiert auf der Containerisierung und der Fähigkeit, Anpassungen von der Basisanwendung in Kundenimplementierungen zu trennen.

Im Herbst 2019 wird OpenText Release 16 EP7 die ersten fünf Produkte enthalten, die für den Einsatz auf GCP containerisiert werden. Dazu gehören unsere führenden Enterprise Content Services-Lösungen für Archivierung und Dokumentenmanagement. Wir sind nun in der Lage, diese Produkte als Managed Service Deployment in der Google Cloud mit dem gleichen Service Level und Leistungsversprechen anzubieten, die wir heute unseren Kunden in der OpenText Cloud zur Verfügung stellen. Diesen ersten fünf Produkten werden im Vorfeld des allgemeinen Verfügbarkeitstermins von Release CE im April 2020 weitere containerisierte Releases folgen.

Mit der wachsenden Liste der containerisierten Anwendungen wächst auch die Möglichkeit, EIM-Lösungen in mehreren Clouds als vollständig verwalteten Dienst bereitzustellen. Anthos ist die Google Orchestrierungstechnologie, mit der wir containerisierte EIM-Workloads in der OpenText Cloud, auf GCP und bei Bedarf gegebenenfalls in Azure und AWS einsetzen und verwalten.

Weitere Optionen für den Desaster Recovery Service

Viele OpenText Cloud-Kunden außerhalb der Datenzonen, die von unseren EMEA- und USA-Doppelrechenzentren aus betreut werden – beispielsweise Kunden in Kanada und Australien – fordern, dass ihre Daten im Land bleiben. Unsere Google Cloud-Partnerschaft ermöglicht es uns, unser Angebot zu erweitern und unseren Kunden einen Multi-Cloud-DR-Service anzubieten. Der primäre Einsatz erfolgt im OpenText-Rechenzentrum und die DR-Instanz läuft auf der GCP.

Sehr große Vorteile für Kunden durch die Partnerschaft mit Google Cloud

Die Ankündigung der Google-Partnerschaft umfasst eine Kooperation im Bereich Produktinnovation. Sie wird den Wert, den unsere Kunden aus OpenText-Produkten gewinnen, durch neue Services von Google erweitern. Die Service-Integrationen werden die Möglichkeiten der OpenText-Produkte so erweitern, dass unsere Kunden den vollen Wert ihrer Daten ausschöpfen und einen Informationsvorsprung schaffen können. In Zukunft werden wir die Google AI-Services mit OpenText™ Magellan™ AI kombinieren. Damit stellen wir sicher, dass die Kunden die geeigneten Analysemethoden zur Lösung ihres individuellen Business-Problems erhalten. Wir haben bei der Enterprise World gezeigt, dass wir Google-Services wie die Transkriptions- und Übersetzungsdienste nutzen können, um unseren eigenen Content Services mehr Intelligenz zu verleihen. Und wir werden unser Produktportfolio mit G Suite integrieren, um ein nahtloses Erlebnis mit den verschiedensten EIM-Aktivitäten zu bieten.

Ich schließe mich den Meinungen an, die Rob Enslin, Global Head of Sales bei Google Cloud, in diesem Blogpost (in Englisch) über die Partnerschaft mit OpenText geteilt hat. Wir freuen uns sehr über diese zukunftsweisende Partnerschaft mit Google und können es kaum erwarten, diese Innovationen unseren gemeinsamen Kunden zugänglich zu machen.

Lesen Sie mehr über diese Partnerschaft in unserer Pressemeldung (in Englisch)

Begleiten Sie uns auf dieser erstaunlichen Reise. Wir helfen unseren Kunden, ihre geschäftskritischen EIM-Workloads in die Google Cloud zu verschieben!

 

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Patty Nagle

Patty ist seit 2007 bei OpenText und fungiert derzeit als Senior Vice President, Chief Marketing Officer. In ihrer Funktion ist Patty verantwortlich für alle Marketingprogramme und hat eine kundenorientierte Sichtweise in das Marketing eingebracht. Zuletzt war sie Vice President of Global Partners and Strategic Alliances. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der High-Tech-Branche hatte Patty eine Vielzahl von Führungspositionen inne, wobei die globale Vertriebs-, Marketing- und Produktverantwortung ihre Hauptaufgabe war. Vor OpenText war Patty SVP of World Wide Sales, Services and Marketing bei Percussion Software. Patty hat einen BA in Betriebswirtschaftslehre, einen BA in Wirtschaftswissenschaften und einen Abschluss in Marketing von der University of New Hampshire sowie einen MBA in Business Administration & Management der Harvard University.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Close