Vier Möglichkeiten zur Modernisierung Ihrer Supply Chain

Es ist kein Geheimnis, dass die Supply Chains immer strategischer und komplexer werden. Unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens ist eine gut funktionierende Supply Chain entscheidend für den Erfolg. Aber die heutigen Supply Chains haben sich weiterentwickelt und umfassen Hunderte oder Tausende von externen Lieferanten, Partnern und Drittanbietern.

Angesichts dieser Herausforderungen ist es für Unternehmen wichtiger denn je, sicherzustellen, dass ihre gesamte Supply Chain durchgängig optimiert wird.

1. Verwalten Sie die Echtzeitkommunikation mit einer EDI-Messaging-Plattform

Travis Perkins plc (in Englisch) beliefert seit mehr als 200 Jahren das Baugewerbe in ganz Großbritannien. Die Herausforderung bestand darin, die Kosten für den Betrieb der Supply Chain zu senken und auf einem niedrigeren Niveau zu halten. Außerdem galt es, die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter zu verringern und neue Handelspartner schnell und einfach zu integrieren. Seit über 20 Jahren vertraut die Unternehmensgruppe auf OpenText™ Trading Grid™, um den elektronischen Empfang und Versand von Nachrichten zwischen ihnen und ihren Handelspartnern zu regeln. Dazu gehört das Versenden von Lieferpapieren, Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Gutschriften an Kunden, die EDI nutzen.

„Wir können uns darauf verlassen, dass OpenText Trading Grid seinen Beitrag dazu leistet, dass wir die SLAs unserer Kunden erfüllen. Das Gleiche gilt für unsere Lieferanten. Bei unseren SLAs funktioniert OpenText immer. Das ist unglaublich zuverlässig. Es funktioniert einfach alles.“ – Kunji Bodhani, E-Trading Team Leader, Travis Perkins plc

Der Übergang von der papierbasierten zur EDI-Kommunikation hat zu Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen geführt und Travis Perkins geholfen, Service Level Agreements einzuhalten, die eine Auftragsabwicklung am nächsten Tag erfordern.

2. Vereinfachen Sie das Onboarding von Handelspartnern ihrer Supply Chain

Dixons Carphone (in Englisch), ein multinationales Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen für Elektro- und Telekommunikationsprodukte, sah sich mit den Herausforderungen konfrontiert, neue Lieferanten seiner Suupply Chain rechtzeitig einzubinden. Dies führte zu einem Wechsel zum elektronischen Handel und zu einer verstärkten Automatisierung. Durch die Implementierung von OpenText™ Trading Grid™ Messaging Service kann Dixons Carphone nun Echtzeit-Kommunikation und Transaktionen über eine einzige Plattform verwalten.

„Wir haben in den letzten 3 Jahren ein EDI-Wachstum von 61 Prozent erlebt. Mit dem OpenText Trading Grid Messaging Service konnten wir diese wachsende Nachfrage problemlos bewältigen.“  – Russell Spikes, EDI & Central Data Support Analyst at Dixons Carphone

Das Onboarding neuer Lieferanten dauert heute nur noch wenige Tage und nicht mehr Wochen. Das Unternehmen profitiert nun von einer verbesserten Datengenauigkeit und -effizienz, einer höheren Transparenz der Lagerbestände und kürzeren Reaktionszeiten

3. Implementieren Sie ein lückenloses weltweites B2B-Netzwerk.

ArcelorMittal (in Englisch) ist das weltweit führende Stahlunternehmen mit Niederlassungen in mehr als 60 Ländern. ArcelorMittal wollte den Prozess der Neukundengewinnung in seinem B2B-E-Commerce-Netzwerk beschleunigen, die Migration von Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit einzelnen Handelspartnern abwickeln und die Support- und Wartungskosten für ältere, selbst entwickelte Mainframe-basierte B2B-Anwendungen senken.

ArcelorMittal hat das Management seines EDI-Netzwerks an OpenText™ B2B Managed Services ausgelagert. Dazu gehörte auch das Management von Routing und Konvertierung für mehr als 100.000 EDI-Nachrichten, die jeden Monat zwischen den verschiedenen Handelspartnern der Supply Chain von ArcelorMittal auf der ganzen Welt versendet wurden.

„Wir haben die Punkt-zu-Punkt-Verbindungen durch eine einzige Leitung zwischen unserer IT-Umgebung und dem OpenText Network ersetzt. Durch das Outsourcing der damit verbundenen technischen Herausforderungen an OpenText konnten wir die Effizienz steigern und mehr Kunden schneller ansprechen.“– David Toulotte, IT Team Head bei AM Europe

4. Optimieren Sie IhreSupply Chain und erzielen Sie ein schnelles Wachstum

Infineon Technologies (in Englisch) ist der führende Halbleiterzulieferer für die Automobilindustrie. Ein Geschäftszyklus in der Halbleiterindustrie dauert üblicherweise drei bis fünf Jahre und beinhaltet Phasen mit schnellem Wachstum, so dass sich das Volumen der B2B-Daten stark verändern kann. Die Balance zwischen Service Level und damit verbundenen Kosten bei gleichzeitiger Gewährleistung der B2B-Stabilität über den gesamten Geschäftszyklus hinweg ist entscheidend.

Die B2B-E-Commerce-Integration spielte eine wesentliche Rolle. Wichtig war dabei eine B2B-Infrastruktur, die flexibel genug ist, um auch flachere Phasen des Nachfragezyklus zu bewältigen und gleichzeitig auf die schnellen Boomphasen des Marktes zu reagieren, die durch ein steigendes Volumen an B2B-Daten gekennzeichnet sind.

„Für ein effektives Management unserer Logistik und unserer Vertriebsprozesse ist der B2B-E-Commerce unverzichtbar. EDI ist in alle unsere wichtigsten Prozesse integriert.“ – Dr. Dimitri Bortnik, Head of B2B, Infineon

Infineon Technologies nutzt OpenText Trading Grid und OpenText Trading Grid Messaging Service als stabile und sichere elektronische Trading-Methode zum Nachrichtenaustausch. Dabei laufen 99 Prozent des EDIFACT- und ANSI X. 12-Traffics von Infineon über das OpenText Trading Grid Network

Erfahren Sie mehr über die Optimierung der Supply Chain

Besuchen Sie unsere Website und erfahren Sie mehr über OpenText™ Business Network. Informieren Sie sich, wie OpenText Ihnen helfen kann, Ihre Supply Chain zu digitalisieren.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Mark Morley

Mark ist Direktor Strategisches Produkt-Marketing für OpenText Business Network. Er leitet das Produkt-Marketing für B2B Managed Services und sorgt dafür, dass regionale wie branchenspezifische Entwicklungen in die Gesamtproduktstrategie einfließen. Mark beschäftigt sich zudem mit neuen, umwälzenden Technologien und deren Auswirkungen auf zukünftige Lieferketten. Er hat mehr als 23 Jahre Branchenerfahrung im Bereich spezialisierte Fertigung.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Back to top button
Close