Wie der Coronavirus die Art, wie wir arbeiten, FÜR IMMER verändern wird

Jetzt ist es an der Zeit, Anwendungen schneller in die Cloud zu bringen und mehr Flexibilität in Ihr Unternehmen zu bringen.

Globale Supply Chains, insbesondere im verarbeitenden Gewerbe, haben im Laufe der Jahre viele verschiedene Formen von Verwerfungen erfahren: von Erdbeben und Tsunamis bis hin zu sozialen Unruhen und sogar Piraterie im Indischen Ozean. Jede Unterbrechung wie z.B. durch den Coronavirus bringt Unsicherheiten mit sich, wie die Zulieferer betroffen sein werden und wie lange die Störungen andauern werden.

Angesichts des Coronavirus oder COVID-19-Ausbruchs  könnten die Entwicklungen jedoch nicht extremer sein. Dies ist keine kurzfristige Störung. Sie könnte noch viele Monate andauern und Unternehmen auf der ganzen Welt betreffen. Nach Schätzungen der Oxforder Wirtschaftswissenschaftler wird diese spezielle Epidemie die Weltwirtschaft 1,1 Billionen Dollar kosten. Dunn & Bradstreet geht noch einen Schritt weiter und sagt voraus, dass fast 5 Millionen Unternehmen auf der ganzen Welt betroffen sein könnten. OpenText™ hat für ein neues Whitepaper (in Englisch) recherchiert, wie Unternehmen von COVID-19 betroffen sein können.

Die Hersteller, insbesondere im Automobilsektor, sind auf die rechtzeitige Lieferung von Teilen angewiesen, um ihre Just-in-Time-Produktionssysteme zu versorgen. Da so viele Automobilzulieferer jetzt in Fernost ansässig sind, ist es unvermeidlich, dass zahlreiche westliche OEMs ihre Produktion in den nächsten Wochen einstellen müssen. Von Hightech bis zum Einzelhandel, von der Pharmaindustrie bis zur Regierung, jeder einzelne Industriesektor wird in irgendeiner Weise betroffen sein.

Die CXOs auf der ganzen Welt beschleunigen die Entwicklung von Business Continuity-Plänen, um sicherzustellen, dass die Unternehmen in dieser turbulenten Zeit so weit wie möglich normal funktionieren können. Das Coronavirus wird Zeiten der Selbstquarantäne mit sich bringen, in denen sich die Mitarbeiter zu Hause selbst isolieren. In dieser Zeit müssen die IT-Infrastrukturen der Unternehmen flexibel genug sein, um die Mitarbeiter an entfernten Standorten zu unterstützen. Mein Kollege hat kürzlich einen Blogpost veröffentlicht (in Englisch), in dem er den Remote-Zugriff auf Business-Anwendungen erklärt. Für Hightech-Unternehmen im Fernen Osten ist dies während der Krisenzeit ein entscheidender Schritt. Tatsächlich gibt es drei wichtige Bereiche, auf die sich Unternehmen konzentrieren müssen, wenn sie Lösungen zur Unterstützung in Krisenzeiten wählen.

 

Die CXOs müssen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine völlig neue Arbeitdweise ermöglichen. Es geht darum, wie sie Zugang zu Geschäftsinformationen erhalten und mit ihnen gemeinsam zusammenarbeiten können. Unternehmen können jetzt beschließen, Cloud-Implementierungen zu beschleunigen. Auf diese Weise können Mitarbeiter an entfernten Standorten Zugang zu Unternehmensnetzen erhalten und ihren normalen täglichen Aufgaben nachgehen.

 

Vergessen Sie nicht, das neue Whitepaper (in Englisch) herunterzuladen. Hier erfahren Sie, wie die globale Wirtschaft und die Unternehmen von den Herausforderungen, die der Coronavirus mit sich bringt, beeinflusst werden und wie sie darauf reagieren können.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt

Mark Morley

Mark ist Direktor Strategisches Produkt-Marketing für OpenText Business Network. Er leitet das Produkt-Marketing für B2B Managed Services und sorgt dafür, dass regionale wie branchenspezifische Entwicklungen in die Gesamtproduktstrategie einfließen. Mark beschäftigt sich zudem mit neuen, umwälzenden Technologien und deren Auswirkungen auf zukünftige Lieferketten. Er hat mehr als 23 Jahre Branchenerfahrung im Bereich spezialisierte Fertigung.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Back to top button
Close