Von der Lieferkette zum Netzwerk

In der digitalen Welt ist die Lieferkette ein Netzwerk und keine „Kette“ im wortwörtlichen Sinn.

Dieses Netzwerk verbindet Branchen, Lieferanten, Partner und Kunden zu einem System. Der Kunde steht dabei im Zentrum dieses Netzwerks. Er steuert die vernetzte Lieferkette, indem er Produkte und Dienstleistungen von vielen verschiedenen Anbietern nachfragt. Die Anbieter selbst integrieren ihre Leistung nach dem Plug & Play-Prinzip an den entsprechenden Stellen des Netzwerks und leisten so ihren Beitrag zu einer optimalen Customer Experience.

Die Customer Experience kann also nur so gut sein, wie das Netzwerk, das sie unterstützt

Diese neue „Plattform für alle Lebensbereiche der Konsumenten“ ersetzt die klassische Wertschöpfungskette. Eine flexibilisierte Massenproduktion (Mass Customization), also die Herstellung nach persönlichen Kundenwünschen, Lieferung am selben Tag, dynamische Preisgestaltung und die Nachverfolgung von Bestellungen in Echtzeit werden dabei von den Konsumenten als selbstverständlich vorausgesetzt. Die Lieferkette von heute muss mit all diesen Erwartungen umgehen können – sie ist wirklich ein Netzwerk.

Das ganze Potenzial der Digitalisierung kann nur dann erschlossen werden, wenn auch die Lieferkette neu erfunden wird

In der digitalen Welt sind Liefernetzwerke flexibel und von der Produktion über den Handel bis hin zur Auslieferung voll integriert. Günstige Anbieter und digitalisierte Hersteller haben ihre Produktionslinien agil gestaltet. Betriebliche Abläufe können auch auf globaler Ebene schnell skaliert werden, wenn sie komplett digital und cloud-basiert sind. Neue Kanäle werden genutzt, um neue Märkte zu bedienen.

Das gesamte Netzwerk wird durch Datenanalysen und das Internet der Dinge (Internet of Things / IoT) angereichert. Jeder Prozessschritt ist komplett transparent und einsehbar. Moderne Analytics-Methoden gehen dabei weit über die einfache Prozessoptimierung in der Lieferkette hinaus. Sie identifizieren verborgene Kundenbedürfnisse und neue Wertschöpfungswege. So können bessere Entscheidungen getroffen und bessere Produkte und Dienstleistungen schneller bereitgestellt werden.

Das IoT wird den Austausch von Daten und den Handel im gesamten Netzwerk effizienter gestalten und durch B2B-Integration eine kollaborative Plattform für das globale Management sicherer und regelkonformer Geschäftstransaktionen schaffen.

Jede wirklich erfolgreiche Lieferkette entspricht heute prinzipiell einem dynamischen digitalen Netzwerk. In den nächsten Jahren werden mehr als die Hälfte der 2.000 globalen Top-Unternehmen ihre Lieferkette zu Netzwerken weiterentwickeln, um ihr Digitalgeschäft zu unterstützen. Das Internet der Dinge spielt dabei eine zentrale Rolle, weil es nicht nur verbundene, intelligente und einheitliche Liefernetzwerke schafft, sondern auch die globale „Vernetzung von jedem mit allem“.

Die Digitalisierung verändert alles. Wenn Sie mehr über „ON DIGITAL“ wissen möchten, laden Sie sich hier das kostenlose E-Book von Marc Barrenechea herunter.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Mark Barrenechea

Mark J. Barrenechea, Chief Executive Officer und Chief Technology Officer von OpenText, ist ein anerkannter und branchenerfahrener Vordenker im Bereich Informationstechnologien. Er hat das erklärte Ziel, Organisationen bei ihrer Transformation zum digitalen Unternehmen zu unterstützen.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Close