Die Zukunft der Information: Es ist nicht einfach, mit der Technologieentwicklung mitzuhalten

Früher oder später muss sich jede Organisation mit ihrem digitalen Wandel und der Integration kognitiver Erkenntnissysteme auseinandersetzen. Wie ich in meinem letzten Beitrag in Rahmen dieser Serie schon andeutete, wird dieser Wandlungsprozess durch einige nicht zu unterschätzende Störfaktoren zu einer echten Herausforderung für jedes Unternehmen.

Technologieentwicklung

Steile Kurve: Technologieadaption in Unternehmen

Die technologische Lernkurve hat ihre Tücken. Viele Organisationen geraten bei der Einführung neuer Technologien ins Stolpern. Sie sind hin- und hergerissen zwischen Papier-basierten Altsystemen an einem Ende der Entwicklungskurve und der Verlagerung der Geschäfte in die Cloud am anderen. Für die globalen Marktführer, deren Anfänge alles andere als digital waren, ist der Wandlungsprozess ungleich schwieriger. Tatsächlich verlagern nur etwa zehn Prozent der bei Forbes Global 2.000 gelisteten größten Unternehmen der Welt ihre Systeme und Daten in die Cloud.

Der Grund: die steile Technologieentwicklungskurve zu meistern, ist extrem schwierig.

Wir von OpenText sind schon lange ein Teil dieser Entwicklung und haben die Ablösung von Enterprise Ressource Planning (ERP) durch Enterprise Information Management (EIM) als Zukunft der Informationssysteme hautnah miterlebt

In der Entwicklungsphase verfolgte EIM ein ähnliches Ziel wie ERP. Aber während ERP strukturierte Daten und Abläufe verwaltet, muss EIM unstrukturierte Informationen managen. Die Funktionalitäten von EIM drängen ERP heute immer mehr in den Hintergrund. Denn EIM bietet eine umfassende Plattform für die Digitalisierung und vereint durch die Integration mit ERP-Systemen strukturierte und unstrukturierte Informationen – in unternehmensinternen und in -übergreifenden Business-Netzwerken.

Mit der digitalen Revolution werden sich neue digitale Formate in den Unternehmen etablieren, die auf Robotik, Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) und kognitiven Systemen aufbauen. Dort liegt die Zukunft von EIM. Und genau das ist der Bereich, auf den wir uns konzentrieren, um Unternehmen bei der Adaption neuer Technologien und Informationsformate bestmöglich zu unterstützen.

Die Generation der Millennials verstärkt den Druck auf Unternehmen, sich neue und disruptive Technologien anzueignen.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Mark Barrenechea

Mark J. Barrenechea, Chief Executive Officer und Chief Technology Officer von OpenText, ist ein anerkannter und branchenerfahrener Vordenker im Bereich Informationstechnologien. Er hat das erklärte Ziel, Organisationen bei ihrer Transformation zum digitalen Unternehmen zu unterstützen.

Weitere Artikel, die sie interessieren könnten

Close